Verantwortung des Deutschen Volkes

Wer die Verantwortung trägt, hat das Sagen, ist Chef!

Sind verantwortungslose „Regierungen“ Chef im Ring? Oder sind die „Deutschen“ verantwortlich für das Geschehen im eigenen Land? Viele glauben, „DIE DA OBEN“ haben zu entscheiden und haben die Verantwortung dafür zu übernehmen. Dem ist jedoch nicht so. Vergessen wir nicht die Entstehungsgeschichte der Bundesrepublik in Deutschland. Damals wurde ein deutscher „Verwaltungsapparat“ geschaffen, zur wirtschaftlichen Kontrolle. Wem wurde die Verantwortung für diesen „Verwaltungsapparat“ übertragen? …

Mitteilung über die Dreimächtekonferenz von Berlin [(„Potsdamer Abkommen„) vom 2. August 1945]

III. Deutschland
Alliierte Armeen führen die Besetzung von ganz Deutschland durch, und das deutsche Volk fängt an, die furchtbaren Verbrechen zu büßen, die unter der Leitung derer, welche es zur Zeit ihrer Erfolge offen gebilligt hat und denen es blind gehorcht hat, begangen worden.
….
16. Zur Einführung und Unterstützung der wirtschaftlichen Kontrolle, die durch den Kontrollrat errichtet worden ist, ist ein deutscher Verwaltungsapparat zu schaffen. Den deutschen Behörden ist in möglichst vollem Umfange die Verwaltung dieses Apparates zu fördern und zu übernehmen. So ist dem deutschen Volk klarzumachen, daß die Verantwortung für diese Verwaltung und deren Versagen auf ihm ruhen wird. Jede deutsche Verwaltung, die dem Ziel der Besatzung nicht entsprechen wird, wird verboten werden.

… Jede deutsche Verwaltung, die dem Ziel der Besatzung nicht entsprechen wird, wird verboten werden.

Potsdamer Abkommen

Dieser deutsche Verwaltungsapparat namens „Bundesrepublik Deutschland“ wurde 1949 geschaffen. Zuerst wurde seine „AGB“ namens „Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland“ am 23. Mai 1949 feierlich verkündet. Zu diesem Zeitpunkt gab es jedoch noch keine Regierung, also noch keine „BRD„. Am 14. August 1949 fanden die Wahlen zum ersten deutschen Bundestag statt. Erst am 7. September 1949 trat der neue Bundestag zu seiner ersten Sitzung in der neuen Bundeshauptstadt Bonn zusammen und DAMIT die Bundesrepublik in Deutschland, als von den Alliierten geschaffener „Verwaltungsapparat, zur wirtschaftlichen Kontrolle„, in Dienst gestellt. Fünf Tage später (12. 9. 1949) wählte die Bundesversammlung Theodor Heuss zum Bundespräsidenten. Am 20. September 1949 wurde Konrad Adenauer als erster Kanzler der Bundesrepublik Deutschland vereidigt.

Artikel 133 Grundgesetz für die BRD: „Der Bund tritt in die Rechte und Pflichten der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes *(1) ein.“ *(Vereinigtes Wirtschaftsgebiet – Bizone)

Artikel 120 Grundgesetz für die BRD: „(1) Der Bund trägt die Aufwendungen für Besatzungskosten *(2) und die sonstigen inneren und äußeren Kriegsfolgelasten … “

Artikel 139 Grundgesetz für die BRD: Die zur „Befreiung des deutschen Volkes vom Nationalsozialismus und Militarismus“ erlassenen Rechtsvorschriften werden von den Bestimmungen dieses Grundgesetzes nicht berührt.

*(1) … das Gebiet der Besatzungszonen Großbritanniens und der USA in Deutschland, … (Wissen.de)

*(2) Besatzungskosten sind die finanziellen Aufwendungen, die aus der Stationierung von Besatzungstruppen in einem besetzten Staatsgebiet entstehen. Nach der Haager Landkriegsordnung, die unter anderem den Umgang mit besetzten Gebieten regelt, darf eine Besatzungsmacht in dem besetzten Gebiet Abgaben zur Deckung der Kosten für Besatzungstruppen und Verwaltung erheben. Diese Kosten können direkt aus dem besetzten Gebiet eingezogen oder auch nachträglich in Rechnung gestellt werden. (Wikipedia)

(Quellen: https://www.bpb.de/geschichte/deutsche-geschichte/grundgesetz-und-parlamentarischer-rat/39010/erste-schritte?p=1, https://petermoersel.de/braucht-deutschland-eine-neue-partei/)